Technische Sicherheitseinrichtung (TSE)

Presseberichten zufolge gingen durch Manipulationen an Registerkassen ungefähr 10 Milliarden Euro jährlich am deutschen Fiskus vorbei. Damit ist jetzt Schluss! Eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (kurz TSE) ist eine Pflicht für alle elektronischen Registerkassen geworden. Was bedeutet das für dein Unternehmen? Wir erzählen dir, warum dein Kassensystem dank TSE immer finanzkonform bleibt.

Wer braucht eine TSE?

Jedes Unternehmen, das mit dem elektronischen Aufzeichnungssystem mit Kassenfunktion arbeitet, muss eine zertifizierte TSE integrieren. Damit sind elektronische, computergestützte Kassensysteme sowie Registrierkassen gemeint.

Wie sieht eine TSE aus?

Die Rede ist von einer speziellen fingernagelgroßen Micro SD-Karte. Sie wird mit einem vom BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) zertifizierten USB Adapter ausgeliefert. Durch diesen speziellen Sicherheitschip werden die Daten verschlüsselt. Somit werden alle möglichen Manipulationen an der Registerkasse verhindert. Du hast bestimmt schon bemerkt, wie lang die Kassenzettel in der letzten Zeit geworden sind. Endlose Zahlen auf dem Bon bedeuten allerdings nur, dass die Kasse mit der TSE ausgerüstet ist.

Abb.: Epson TSE

Die technische Sicherheitseinrichtung wird ganz einfach in den Rechnungsdrucker eingesteckt. Pro Rechnungsdrucker wird eine TSE benötigt (NUR der Drucker, über den die Rechnung gedruckt wird). Dies gilt nicht für Küchendrucker oder reine Getränkedrucker.

EPSON BONDRUCKER

Was speichert die TSE?

Dank der TSE werden alle Kassenvorgänge nicht nur auf dem Bon aufgezeigt, sondern auch direkt im Kassensystem gespeichert und protokolliert. Es handelt sich um die verschiedenen Geschäftsvorfälle:
•        Rechnungen,
•        Bestellungen,
•        Eintragungen ins Kassenbuch.

Manipulationen mit den Daten sind automatisch ausgeschlossen. Das heißt tatsächlich, dass man nachträglich keine Veränderungen mehr vornehmen kann. Die Daten lassen sich außerdem nicht löschen.

DSFinV-K 2.0: wichtige Exportschnittstelle für deine Kasse

Ein paar Klicks und alle steuerlich relevanten Daten aus deiner durch die TSE geschützten Kasse stehen dem Finanzamt zur Verfügung. Dies geschieht durch die digitale Schnittstelle der Finanzverwaltung für Kassensysteme (kurz DSFinV-K 2.0). Die Übertragung passiert lückenlos und fehlerfrei, da die erforderlichen Daten einheitlich strukturiert und bezeichnet sind. https://www.bzst.de Deine 3POS Kasse ist bereits mit der Schnittstelle DSFinV-K 2.0 ausgestattet! Die entsprechenden Berichte sind unter Buchhaltung -> DSFinV-K Schnittstelle zu finden.

Wann kommt die TSE-Deadline? Habe ich noch Zeit?

Im Prinzip ist die Deadline für die TSE Zertifizierung schon abgelaufen. Zunächst mussten alle elektronischen Registerkassen bereits zum 1. Januar 2020 eine TSE haben. Dann hat das Bundesfinanzministerium die Frist bis zum 30. September 2020 verlängert. Wegen der Corona-Pandemie war es für die Hersteller unmöglich, die Kassen mit der technischen Sicherheitseinrichtung aufzurüsten. Die letzte Deadline wurde deswegen auf den 31. März 2021 festgelegt. Ab diesem Zeitpunkt tritt die neue Kassensicherungsverordnung des Finanzministeriums (kurz KassenSichV) in Kraft. https://www.bundesfinanzministerium.de

Wer darf die TSE später installieren?

Im Ausnahmefall gibt es für einige Händler eine gesonderte Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2022. Diese Regel gilt aber nur unter folgenden Voraussetzungen:
• Die Kasse ist GoBD-konform.
• Die Kasse wurde zwischen dem 25. November 2010 und dem 01. Januar 2020 angeschafft.
• Bauartbedingt kann die Kasse nicht mit der TSE umgerüstet werden.
Wichtig! Alle drei Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um einen Aufschub zu erhalten.

Wie viel kostet die TSE für meine Kasse?

Bestellen kannst du die TSE für dein 3POS Kassensystem für 179,- € zzgl. USt. Wir hoffen, dass keine deiner Fragen über die TSE offengeblieben sind. Noch weitere Informationen findest du auf der Internetseite vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik https://www.bsi.bund.de/.